Ach, sooo heißt das...

„Dadada daaa… dadada daaa. Du weißt schon, das mit den Bläsern… mein Gott, keine Ahnung wie das heißt, aber das kennt man!“

Kommt Ihnen das bekannt vor? So oder ähnlich klingen die Erklärungsversuche oft, wenn man dem Gesprächspartner von diesem einen, ganz bestimmten klassischen Stück erzählen will. Während Titel und Interpret der aktuellen Charts und gängigen Radiolieder im Allgemeinen eher weniger Schwierigkeiten bereiten, ist der Großteil der Gesellschaft tendenziell überfordert, wenn es um die Altvorderen der deutschen Musiklandschaft geht. Dabei könnte man ihnen ruhig ein wenig mehr Respekt zollen, denn nicht selten haben Bach, Händel und Co. die Grundbausteine für heutige Hits geliefert - Sampling lautet hier das Stichwort. Unsere Liste dürfte für den ein oder anderen Aha-Effekt sorgen und versorgt Sie mit Hintergrundwissen, das Sie gekonnt bei der nächsten Hochzeit/ dem nächsten Champions League-Spiel/ dem nächsten Gutenachtlied einsetzen können. Und wer sich noch näher dafür interessiert, wer so alles die Werke unserer berühmten Komponisten verwurstet hat: Auf www.whosampled.com finden sich allerhand Verbindungen zwischen heutiger und damaliger Populärmusik.

Richard Strauss Sonnenaufgang (Also sprach Zarathustra, Op. 30)
Johann Pachelbel Canon in D-Dur
Georg Friedrich
Händel
Zadok the Priest (Coronation Anthem Nr. 1)
Johannes Brahms Wiegenlied (Op. 45, Nr. 4)
Richard Wagner Walkürenritt (Die Walküre)
Johann Sebastian
Bach
Toccata und Fuge in D-moll
Felix Mendelssohn
Bartholdy
Hochzeitsmarsch (Sommernachtstraum)
Richard Wagner Treulich geführt ziehet dahin (Lohengrin)
Georg Friedrich
Händel
Halleluja (Messias)
Ludwig van
Beethoven
Allegro con Brio (Symphonie Nr. 5)

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Kommentare

Mehr Listen:

Auch interessant:

"Wer ist Thomas Müller?" im Kino: