Niedersachsen: Schrats Heidschnuckenbraten

Die Heidschnucke, ihres Zeichens Nordisches Kurzschwanzschaf, wird vor allem im Gebiet der Lüneburger Heide gezüchtet. Wahrscheinlich stammt sie vom Mufflon ab, das auf Sardinien und Korsika zuhause ist. Ihr Fleisch ist dunkler und würziger, als man es von gewöhnlichem Lammfleisch kennt, und hat einen wildartigen Geschmack. Im Idealfall ist es zudem sehr fettarm, da Heidschnucken auf der Suche nach der besten Futterfläche ständig in Bewegung bleiben. So lässt sich auch ihr Name erklären: ‚Schnucke' ist wohl aus dem Verb ‚schnökern' entstanden, was laut Duden „schnüffeln" oder „naschen" bedeutet.

Dass Gerd aka Schrat - geboren in Hannover - öfter mal Kochkurse bei Sterneköchen belegt, ist seinem Blog durchaus anzusehen. Hier isst das Auge definitiv mit und lässt mehr als nur Hobbykochen vermuten. 192 von Schrats Rezepten samt Bildern kann man auch in Buchform erwerben.

Bild: Schrat kocht

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Kommentare


Auch interessant:

Weitere Rezepte: